Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung gelten für den Besuch von stationären Patienten aktuell besondere Regelungen. Der Zutritt ist daher nur für registrierte Besucher erlaubt, die einen mitgebrachten Atemschutz auf FFP2 Standard tragen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Hier erfahren Sie mehr über den Zugang für registrierte Besuchskontakte.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Traumatherapie

    Die Traumatherapie ist ein qualifiziertes Verfahren der Psychotherapie zur Behandlung psychischer Traumata.

    Nach einem Unfall, einem schwerwiegenden Ereignis oder bei Erkrankungen sind die körperlichen Folgen meist offensichtlich. Oft ist aber auch die Psyche betroffen: Seelische Verletzungen (Traumata) können Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) zur Folge haben. Ziel der Traumatherapie ist es, die Patienten dabei zu unterstützen, das Geschehene zu verarbeiten und die psychischen Folgen zu bewältigen.

    Traumatherapie nach DeGPT Richtlinien

    Bei der Traumatherapie nach den Richtlinien der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) werden typischerweise Phasen beachtet:

    • Phase 1: Stabilisierung des Patienten 
    • Phase 2: dosierte Konfrontation mit dem traumatischen Ereignis durch Einsatz verschiedener Techniken
    • Phase 3: Integration des Erlebten in die individuelle Lebensgeschichte

    In der dritten Phase soll eine Neuorientierung sowie Zukunftsperspektiven entwickelt werden, die eine erfolgreiche Wiedereingliederung in Alltag und Beruf ermöglichen.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber