Wie können wir Ihnen helfen?

    30 Jahre Rehazentrum City

    Seit 1991 bietet das BG Klinikum Hamburg auch in der Hamburger Innenstadt komplexe ambulante Rehabilitation auf höchstem Niveau an. Am 31. Mai feiert das Rehazentrum City Hamburg sein 30-jähriges Bestehen.

    Infos zur Pressemitteilung

    27.05.2021BG Klinikum Hamburg

    Pressekontakt

    Profilbild Christiane Keppeler

    Christiane Keppeler

    Leiterin Unternehmens­kommunikation und Marketing
    040 7306-1310040 7306-1706E-Mail

    Die komplexe ambulante Rehabilitation kann täglich mehrere Stunden in Anspruch genommen werden. Um das entsprechende rehabilitative Angebot wohnortnah vorzuhalten, ist das Rehazentrum City seit nunmehr 30 Jahren in die lückenlose Behandlungskette des BG Klinikums Hamburg integriert. Dr. Helge Riepenhof verantwortet als Chefarzt des Zentrums für Rehabilitationsmedizin die tägliche fachärztliche Präsenz. Gemeinsam mit Gylla Rau, Direktorin der Therapiebereiche, stellen sie die hohen Standards, die rehabilitativen Kompetenzen und den engen Austausch zwischen dem Mutterhaus und der City sicher.

    Gegründet wurde das Rehazentrum City 1991. Das damalige Behandlungsteam bestand aus acht Therapeut:innen, einem Arzt und einer Rezeptionskraft. 30 Jahre später sind in der externen Einrichtung des BG Klinikums Hamburg 46 Therapeut:innen und 5 Ärzt:innen tätig. Rolf Keppeler ist der kaufmännische Leiter des Rehazentrums und stolz auf die interprofessionelle Rehabilitation: „Das Rehazentrum hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stetig weiterentwickelt und wir haben gemeinsam viel erreicht. Dennoch werden wir uns darauf nicht ausruhen und streben weiter eine hochmoderne, patientenzentrierte Rehabilitation auf höchstem Niveau an. Aktuell suchen wir nach neuen Räumlichkeiten in Hamburg, die dem veränderten Bedarf entsprechen.“

    Dr. Samir Aoukal ist der ärztliche Leiter der ambulanten Einrichtung im Herzen der Stadt. Er führt aus: „Die interdisziplinäre Zusammenarbeit faszinierte mich von Anfang an und zählt zu unseren absoluten Stärken, da auch Patienten mit komplexen Verletzungsmustern optimal betreut werden können. Die sozial- und arbeitsmedizinische Expertise sowie die enge Zusammenarbeit mit den Rehamanagern der Unfallversicherungsträger und den zuweisenden D-Ärzten haben in den letzten Jahren ein starkes und leistungsfähiges Netzwerk geschaffen.“

    Auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie die geplanten Feierlichkeiten nicht stattfinden können, ist die Freude über das Jubiläum groß: „Mein Team und ich sind stolz darauf, was wir hier täglich gemeinsam leisten und auf die Qualität unserer Arbeit,“ erzählt die therapeutische Leiterin des Zentrums, Claudia Hennecke. „Die ambulante Therapie ist der letzte Baustein in der Versorgungskette, bevor unsere Patientinnen und Patienten wieder vollständig in den Beruf und ihren Alltag zurückkehren können. Um optimal therapieren zu können, stellen wir ein möglichst konstantes Behandlungsteam zusammen, damit eine gute Bindung zwischen Patient:innen und Behandelnden entsteht. Zusammen mit dem engen interdisziplinären Austausch, den wir täglich leben, macht das die Arbeit hier für mich so besonders.“

    Täglich werden bis zu 150 Rehabilitand:innen mit muskuloskelettalen Verletzungsmustern überwiegend nach Arbeits,- Wege- oder Sportunfällen in der Einrichtung behandelt. Das Leistungsangebot des Rehazentrums umfasst ein multimodales Therapieangebot mit Physio-, Ergo- und Arbeitstherapie, Medizinische Trainingstherapie, Physikalische Therapie und psychologische Begleitung unter fachärztlicher Betreuung.