Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Bedingt durch die Entwicklungen des Coronavirus (SARS-CoV-2) gilt bis auf weiteres ein grundsätzlicher Besucherstopp! 
Hier erhalten Sie weitere Informationen

Wie können wir Ihnen helfen?

    Corona-Schutzimpfung startet am BG Klinikum Hamburg

    Am 19. Januar starteten die Schutzimpfungen gegen COVID-19 am BG Klinikum Hamburg. Zunächst stehen insgesamt 100 Impfdosen für medizinisches Personal des Klinikums zur Verfügung.

    Infos zur Pressemitteilung

    19.01.2021BG Klinikum Hamburg

    Pressekontakt

    Profilbild Christiane Keppeler

    Christiane Keppeler

    Leiterin Unternehmens­kommunikation und Marketing
    040 7306-1310040 7306-1706E-Mail

    Eine Lieferung von 100 Impfdosen ermöglichte heute den Start der Schutzimpfungen gegen COVID-19 am BG Klinikum Hamburg. Die Verteilung der ersten 100 Impfseren erfolgte nach einer internen Priorisierung. Diese orientierte sich nach den behördlich vorgegebenen Kriterien, die sich wiederum nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) richten. Dementsprechend werden im BGKH zunächst Mitarbeiter*innen aus Bereichen geimpft, deren Risiko einer Ansteckung besonders hoch ist, wie die Intensivstationen und die Notaufnahme.

    Planung und Ablauf

    Dr. Heiko Martens ist Facharzt für Arbeitsmedizin am BGKH und hat die ersten Impfungen durchgeführt: „Wir sind froh, die ersten Mitarbeiter*innen des Hauses heute impfen zu können und möchten uns bei allen bedanken, die im Vorfeld an der Erarbeitung des Impfkonzeptes und der Organisation der Impfungen so tatkräftig mitgewirkt haben.“ Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wurden zwei Impfstraßen eingerichtet. Diese befinden sich in der Eingangshalle und dem Hörsaal des Klinikums. Die Vorbereitung der Impfseren erfolgt durch die Pharmazeutisch Technischen Assistent*innen (PTAs) der hauseigenen Apotheke, ein Beratungsgespräch vorab und die Injektion werden durch das ärztliche Personal des Klinikums durchgeführt. Im Anschluss werden alle geimpften Personen für fünfzehn Minuten hinsichtlich möglicher Nebenwirkungen überwacht.

    Offene Kommunikation zur Impfung

    Bereits zum Jahresende 2020 signalisierten viele Mitarbeiter*innen des Klinikums Ihre Impfbereitschaft mittels einer internen Abfrage. Prof. Dr. K.-H. Frosch, Ärztlicher Direktor am BGKH, freut sich über die Resonanz aus dem Haus: „Uns ist wichtig, das Thema transparent an unsere Mitarbeiter*innen zu kommunizieren, sie über aktuelle Prozesse auf dem Laufenden zu halten und mögliche Fragen zu beantworten. Deshalb haben wir frühzeitig eine Abfrage durchgeführt und stellen unser detailliertes Impfkonzept der Belegschaft laufend aktualisiert zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir zeitnah weiteres Personal impfen können.“