Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Schmerz­medizin

    In der Schmerz­medizin behandeln wir Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen. Es gibt verschiedene Wege, um Schmerzen zu lindern.

    Ihr Ansprechpartner

    Dr. med.

    Gotthilf Fischle

    Geschäftsführender Oberarzt Schmerzmedizin
    07071 606-103307071 606-1034E-Mail
    Termine

    Akute Schmerzen

    Akute Schmerzen nach einer Verletzung oder Operation behandelt unser Akut­schmerz­dienst. Meist reicht es, ein Schmerzmittel in Form von Tabletten, Tropfen oder per Infusion zu verabreichen. Die Schmerz­intensität erfassen wir bei jedem Patienten individuell. Abhängig von der Schmerz­ausprägung verabreichen unsere Pflegekräfte Schmerz­medikamente anhand eines vorgegebenen Behandlungs­schemas. Daneben gibt es die „Schmerz­pumpe“, über die der Patient das Mittel je nach Schmerz­intensität selbst dosieren kann.

    Nach Operationen an Schulter, Armen oder Beinen oder nach einer Amputation wird oft ein „Schmerzkatheter“ eingesetzt. Dort, wo der Schmerz entsteht, wird (ultra­schall­über­wacht) ein Katheter gelegt. Hierüber wird dann ein örtliches Betäubungs­mittel (Lokal­anästhetikum) gegeben, das die Schmerz­übertragung mindert oder ganz unterbricht. Welches Verfahren das geeignetste ist, entscheiden Arzt und Patient gemeinsam. Der Arzt überwacht Dosis, Dauer, Verträglichkeit und Verabreichungs­form.

    Chronische Schmerzen

    Schmerzen gelten als chronisch, wenn sie länger als drei Monate anhalten. Chronische Schmerzen können zu einem eigenen Krank­heits­bild werden und seelisch stark belasten. Daher sind an der Therapie chronisch schmerz­erkrankter Patienten neben speziellen Schmerz­medizinern und Pflegekräften (Pain Nurses), Physio- und Ergo­therapeuten oft auch Psychologen beteiligt.

    Die Schmerz­medizin ist Teil unserer „Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerzmedizin“.

    Unser Team

    1. Reinhold Fretschner

      Prof. Dr.

      Reinhold Fretschner

      Chefarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    2. Dr. med.

      Wolfgang Jentzsch

      Leitender Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    3. Dr. med.

      Gotthilf Fischle

      Geschäftsführender Oberarzt Schmerzmedizin

      Kontakt
    4. Dr. med. MHBA

      Andreas Bury

      Geschäftsführender Oberarzt Intensivstation

      Kontakt
    5. Dr. med.

      Thomas Notheisen

      Geschäftsführender Oberarzt Anästhesie-OP

      Kontakt
    6. Dr. med.

      Michael Bujard

      Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    7. Dr. med.

      Harald Dinse

      Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    8. Dr. med.

      Janek Henes

      Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    9. Manfred Loth

      Dr. med.

      Manfred Loth

      Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    10. Dr. med.

      Heinrich Ruoff

      Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    11. Dr.

      Tonia Spaeth

      Oberärztin Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    12. Dr. med.

      Roland Zimmermann

      Oberarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber