Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Rehabilitation

    Die BG Kliniken helfen im Rahmen der berufs­genossen­schaftlichen Heil­behandlung, Patienten wieder ins Leben und wenn möglich in den Beruf zurückzuführen. Das Erfolgs­rezept der BG Kliniken ist eine integrierte Rehabilitation, die direkt nach der Akut­versorgung einsetzt und Patienten in allen Behandlungs­phasen begleitet.

    Dabei kommen je nach Bedarf verschiedene Reha-Verfahren in Frage: Die Berufs­genossenschaft­liche Stationäre Weiter­behandlung (BGSW) zum Beispiel schließt sich im Regelfall direkt an die Akutversorgung an. Eine Komplexe Stationäre Rehabilitation (KSR) wird überwiegend bei komplizierten Verläufen, Mehrfach­verletzungen oder schweren Brand- und Hand­verletzungen eingesetzt und umfasst eine erweiterte Diagnostik und psychologische Beratung. Die Tätigkeits­orientierte Rehabilitation (TOR) wiederum fokussiert darauf, die Patienten wieder zur Ausübung ihres Berufes zu befähigen. Und zur Erweiterten Ambulanten Physiotherapie (EAP) schließlich kommen Patienten bei Bedarf auch nach der Entlassung stundenweise in eine unserer Kliniken.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber