Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Hand­chirurgie

    Die Hand­­­­­chirurgie behandelt alle Erkrankungen und Ver­letzungen der Hände, etwa nach einem Knochen­bruch, bei einer verletzten Sehne oder einer angeborenen Fehlbildung.

    Ihr Ansprechpartner

    Univ.-Prof. Dr. med.

    Adrien Daigeler

    Direktor der Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungs­chirurgie
    07071 606-103607071 606-1037E-Mail
    Termine

    Unsere Hände sind enorm wichtig: zum Greifen, Tasten, Arbeiten – und im Kontakt mit anderen Menschen. Schäden an der Hand können stark einschränken und sogar zu Berufs­unfähigkeit oder Pflege­bedürftigkeit führen.

    Geplante Operation oder Notfall­eingriff

    Neben geplanten Operationen (elektive Handchirurgie), etwa bei einer angeborenen Fehlbildung, behandeln wir insbesondere Verletzungen der Hand nach einem Unfall. Dies sind meist Knochen­brüche oder Verletzungen der Bänder, Sehnen bzw. Nerven. Ein großes Einsatz­gebiet unserer Hand­spezialisten sind aber auch Replantationen und Amputationen; hierfür steht unser 24-Stunden-Replantationsdienst rund um die Uhr zur Verfügung. Daneben behandeln wir alle Arten von Infektionen, Gelenk­schmerzen, Nerven­einengungen oder Faszien­verdickungen im Bereich der Hand.

    So wenig wie möglich, so viel wie nötig

    In der Hand­chirurgie gilt der Grundsatz, möglichst wenige Gelenke ruhigzustellen, um die maximale Beweglichkeit der Hand zu erhalten. Meist muss die Hand nach der Operation schnell wieder bewegt werden. Die Ergo- und Physio­therapeuten unserer Klinik erstellen hierfür ein spezielles Übungs­programm. Bei Bedarf wird eine unterstützende Schiene nach Maß angefertigt.

    Auszeichnung als „Hand Trauma Center“

    Die Hand­chirurgie der BG Klinik Tübingen gilt als „Hand Trauma Center“. Die Auszeichnung des Dach­verbands der europäischen hand­chirurgischen Gesellschaften (Federation of European Societies for Surgery of the Hand, FESSH) erhält nur, wer die hohen Standards in der Versorgung Handverletzter erfüllt – von der Akut­versorgung bis zur Wieder­eingliederung.

    Der Fach­bereich Hand­chirurgie ist Teil unserer „Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungschirurgie“.

    Unser Team

    1. Univ.-Prof. Dr. med.

      Adrien Daigeler

      Direktor der Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungs­chirurgie

      Kontakt
    2. Dr. med.

      Andreas Nusche

      Oberarzt Handchirurgie

      Kontakt
    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber