Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Röntgendiagnostik

    Mittels Röntgen­diagnostik lassen sich krankhafte Veränderungen oder Funktions­störungen im Körper sichtbar machen. Dafür macht man sich Röntgen­strahlung zunutze. Sie durchdringt die verschiedenen Körpergewebe (wie Knochen, Muskeln oder Organe) unterschiedlich stark. 

    Um ein Röntgenbild oder eine Röntgen­aufnahme zu erhalten, wird für den Bruchteil einer Sekunde Röntgen­strahlung auf den zu untersuchenden Körperbereich gerichtet. Ein Detektor auf der gegenüberliegenden Seite macht die durchdringende Strahlung sichtbar: Wo viel Strahlung durchkommt, wird das Bild dunkel, dichtere Körper­strukturen zeichnen sich hell ab. Röntgen­diagnostik eignet sich deshalb besonders für die Darstellung von Knochen und Gelenken.

    Konventionelle Röntgen­diagnostik

    Die konventionelle Röntgen­diagnostik oder auch Projektions­radiografie stellt auch heute noch die Basis der medizinischen Bildgebung dar. Sie ermöglicht einen orientierenden Überblick über den erkrankten Körperbereich. Zudem ist sie eine einfache und schonende Methode für Verlaufs­untersuchungen, zum Beispiel während der Heilung von Knochenbrüchen. Eine Röntgenuntersuchung des Thorax ermöglicht eine bildgebende Basisdiagnostik von Lungen- und Herzerkrankungen.

    Modernste Geräte, niedrige Strahlen­belastung

    An den BG Kliniken kommen in der Röntgen­diagnostik die modernsten Geräte zum Einsatz. Unsere Spezialisten benötigen oft besondere Röntgen­unter­suchungen zur Optimierung der Behandlung. So werden beispielsweise Aufnahmen des ganzen Beines oder der ganzen Wirbelsäule, auch unter Belastung oder in Funktions­stellung, angefertigt. Die Strahlen­belastung ist mit den heute üblichen Geräten extrem gering.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber