Pandemielage: Krankenhausbesuche

Krankenhausbesuche von Patient*innen in der BG Unfallklinik sind aufgrund der sich zuspitzenden Pandemielage bis auf weiteres grundsätzlich untersagt.
Der Kontakt sollte vorrangig telefonisch erfolgen. Weitere Informationen ->

Wie können wir Ihnen helfen?

    Therapie­bereich Akut

    Akute Therapie nach einem Unfall oder einer Operation ist Aufgabe unseres Therapiebereichs Akut. Hier verhelfen wir Verletzten und frisch Operierten mit Massage, Physio- oder Ergotherapie zu mehr Mobilität und Selbstständigkeit.

    Ihr Ansprechpartner

    Porträt Franziska Daun

    Franziska Daun

    Gesamtleitung Therapie

    069 475-2956E-Mail

    Der Therapiebereich Akut der BG Unfallklinik Frankfurt am Main dient der stationären Versorgung von akut verletzten Patienten nach einem Arbeitsunfall oder von frisch Operierten. Dabei sind mehrere Fachbereiche an der Therapie beteiligt: Im Rahmen der Massage erfolgt meist eine Lymphdrainage. In der Physiotherapie geht es vorrangig um die Wiederherstellung der Mobilität des Patienten. Und die Ergotherapie hilft, die Selbstständigkeit des Patienten wiederherzustellen und versorgt ihn bei Bedarf mit entsprechenden Hilfsmitteln.

    Interdisziplinäre Therapie und Qualitätssicherung

    Unsere Therapeuten nehmen regelmäßig an Visiten und berufsgruppenübergreifenden Teambesprechungen (BÜT) auf den Stationen teil. Zudem besteht ein enger Austausch zwischen den Berufsgruppen, die sich im Zuge der Neuausrichtung der Therapie in Sparten gliedern. So kümmern sich interdisziplinäre Teams gemeinsam um den Patienten. Im Interesse einer kontinuierlichen Qualitätssicherung und -steigerung bilden sich unsere Therapeuten immer wieder durch Fortbildungen weiter.

    ICF-Orientierung

    Für die zehn Topdiagnosen jedes Fachbereichs wurden ICF-orientierte Therapiestandards entwickelt. Die „International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF)“ wurde 2001 von der WHO veröffentlicht. Sie dient in Ergänzung zur ICD dazu, den funktionalen Gesundheitszustand, die Behinderung, soziale Beeinträchtigungen und relevante Umgebungsfaktoren eines Menschen zu beschreiben. Mit der ICF lassen sich biopsychosoziale Aspekte von Krankheiten systematisch erfassen, unter Berücksichtigung von Kontextfaktoren, die fördernd oder hemmend wirken können. Das Modell wird bei uns im therapeutischen Alltag angewendet.

    Wollen Sie mehr erfahren? Hier können Sie unsere Infobroschüre herunterladen.

    Unser Team

    1. Porträt Franziska Daun

      Franziska Daun

      Gesamtleitung Therapie

      Kontakt
    2. Porträt Jenny Seybel

      Jenny Seybel

      Teamleiterin Therapiebereich Akut

      Kontakt
    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber