Orthopädische Hilfsmittel

Sie gleichen Ein­schränkungen durch Verletzungen, Erkrankungen, Amputationen oder Fehl­stellungen aus und erleichtern dadurch den Alltag: Orthopädische Hilfsmittel ermöglichen es, wieder aktiv am Leben teil­zunehmen und steigern dadurch die Lebens­qualität.

Orthopädische Hilfs­mittel werden von den behandelnden Ärzten verordnet. Im Gegensatz zu Bandagen oder Kompressions­trümpfen werden Prothesen, manche Orthesen, Einlagen oder Maß­schuhe individuell gefertigt. In den BG Kliniken arbeiten Ärzte, Therapeuten und Orthopädie­techniker Hand in Hand, um eine bestmögliche Versorgung mit orthopädischen Hilfsmitteln zu gewährleisten.

Individuell angefertigte orthopädische Hilfsmittel:

  • Orthesen überbrücken Gelenk- und Extremitäten­abschnitte und können sie dabei stützen, stabilisieren, führen und korrigieren.
  • Prothesen sind orthopädische, technisch angefertigte Körper­ersatzstücke. Sie ersetzen verloren gegangene Gliedmaßen­abschnitte.
  • Orthoprothesen sind prinzipiell eher Orthesen, sie beinhalten aber auch Prothesenteile, zumeist in Fällen, in denen die verbliebene Extremitäten­länge nur durch unterstellte Prothetikteile wieder­hergestellt werden kann.
  • Einlagen sind prinzipiell Fußprothesen, die im Schuh getragen und je nach Bauart bzw. Grund­erkrankung entweder nur in einem Schuh oder auch wechselnd in verschiedenen Schuhen getragen werden.
  • Orthopädische Maßschuhe sind individuell angefertigte Schuhe bei Fuß­deformitäten, die eine anderweitige Versorgung nicht möglich machen.
Alle Beiträge

Aus unserem Ratgeber